Imke Stolle-d'Silva / Stand 417

Brunnenplatz 6
55595 Traisen
Telefon: 0671-4831554
E-Mail
Website

"mothers are doing it"
"mothers are doing it"
2016, Acryl auf Leinwand, 130 x 110 cm

Ausstellungen


1987 Museé Dynamique, Dakar, Senegal
1987 Brückenturm, Galerie der Stadt Mainz
1991 Essenheimer Kunstverein, Essenheim
1992 „Kunst aus Mainz“, Ausstellungszyklus in den Partnerstädten Erfurt, Dijon und Valencia
1996 „Mutabor“ Wanderausstellung des Essenheimer Kunstvereins in Rheinhessen
2008 „Rainbow cocktail“ Galerie Heier, Wiesbaden
2009 „Chilly eyeland“ HSK Wiesbaden
2013 „Peepshow“ (Essenheimer Kunstverein) Rathausgalerie Mainz
2013 „Part Kunstschau“ Pengland Mainz
2013 BBK-Galerie Mainz
2014 „KUNSTdirekt 2014“ Mainz
2014 24. Kunstmesse, frauenmuseum Bonn
2015 17. Kunstmesse IMPULSE international, Osnabrück
2015 „art´pu:l 2015“, Pulheim
2015 Atelier artistique international de Seguret, Frankreich
2015 „art bridge 10“, Kunsthalle Köln-Lindenthal
2016 „art-genossen“, Install, Kunstraum der Stadt Bad Kreuznach
2016 „work&women“, frauenmuseum Bonn
2016 Alte Feuerwache, Köln
2016 Arbeitsstipendium Frankfurter Kunstverein

Vita


1979 bis 1984 Studium der Bildenden Kunst an der Johannes Gutenberg Universität Mainz Arbeitsschwerpunkt Bildhauerei bei Professor Volz
Seit 1984 Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland
Arbeitsaufenthalte im Senegal 1987, in Indien und Bali 1995 – 2005
ab 2013 regionale Kulturarbeit für den Künstlerbahnhof Ebernburg e.V.
Mitglied des Essenheimer Kunstvereins und des BBK Rheinland-Pfalz

Kommentare


Phänomene des Menschseins aufzuzeigen und psychologischen Gesetzmäßigkeiten in ihren Acrylgemälden auf den Grund zu gehen, ist das Anliegen der Künstlerin. Prozesshaft, in Farbe und Form expressiv, werden die Bildsujets mit der Aussage verknüpft, abwechslungsreich durch kontrastierende Malweisen gestaltet, oft in mehrschichtigem Farbauftrag entwickelt und kompositorisch auf den Punkt gebracht. Es entstehen Menschenbilder von ungewöhnlicher Intensität, die unter der Oberfläche des Alltags Verborgenes sichtbar machen.

© 2016