Judith Röder / Stand 137

Schneebergstraße 33
56203 Höhr-Grenzhausen
Telefon: 0170-6052601
E-Mail
Website

Schirm (video)
Schirm (video)
2015, Monitor, Videoloop, 1:26 min, ohne Audio
Lichtpunkte (Zeichnung)
Lichtpunkte (Zeichnung)
2016, Glas, geätzt, 18 x 23 cm

Ausstellungen


EINZELAUSSTELLUNGEN (S) /
ausgewählte GRUPPENAUSSTELLUNGEN
2016
European glass context 2016, Bornholm/ Dänemark
2015
Biennale internationale du verre 2015 Barrage Vauban Strasbourg/ Frankreich
Subtleties (S) BWA SiC gallery, Wroclaw/ Polen
Bilder des Lebendigen (S) Karlskirche Kassel
Neun komma acht (S) Metzgalerie Koblenz
International Glass Prize Het Glazen Huis Lommel/ Belgien
Schirm (S) Johanneskirche Hanau, Stiftskirche Kaiserslautern, Citykirche Konkordien Mannheim
2014
Shortlist Förderpreis Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
2013
Projektionen (S) Kunst-Station Sankt Peter Köln
Glas Video Installation (S) Ev. Kirche Koblenz-Pfaffendorf
Because we take all day (S) Landtag Mainz
Young Masters Het Glazen Huis Lommel/ Belgien
Frühwerk Ernsting-Foundation Coesfeld
Kaltes Licht Kunstverein Reutlingen
art.fair Köln
2012
Timeline (S) Galerie Söffing Frankfurt a. M.
Plies (S) Kahnweilerhaus Rockenhausen
Vordemberge-Gildewart Stipendium Museum Wiesbaden

Vita


*1981 in Daun/ Vulkaneifel

2006-2010 Studium am Institut für Künstlerische Keramik und Glas, HS Koblenz, Diplom
2008 Studium an der Ecole superieure des arts decoratifs, Strasbourg, Frankreich
2002-2005 Ausbildung zur Kunstglaserin, München, Gesellenbrief

Kommentare


Schirm (video)
2015, Monitor, Videoloop, 1:26 min, ohne Audio

Auf einem Monitor erscheint in zeitlichen Abständen ein heller Fleck. Es ist eine Dokumentation von Atemluft, die an einer Fensterscheibe kondensiert. Das Bild verblasst innerhalb von 25 Sekunden, nach einer Minute Dunkelheit wird es wieder angezeigt. Seine Flüchtigkeit erschwert jeden Versuch, seine Form zu erkennen, aber jede Wiederkehr bringt neue Hoffnung.



Lichtpunkte (Zeichnung)
2016, Glas, geätzt, 18 x 23 cm

Unregelmäßige Kreisformen wurden auf beiden Seiten der hauchdünnen Glasscheiben geätzt. Jeder Punkt ist eine Aufzeichnung von einer Lichtreflektion der Sonne an der Wand des Ateliers. In der Zeit, die es braucht um seine Umrisse aufzuzeichnen, ändert sich die Position des Lichtstrahls und zwingt die Wiederholung der Aktivität. Die Sequenzen, die die Aufzeichnung der Lichtbewegung schaffen, sind zugleich ihre Materialisierung in Form von Glas.
© 2016