Klaus Maßem / Stand 118

Wiesenstraße 11
54429 Schillingen
Telefon: 06589-1606
E-Mail

Zwei - Anaokulare Rivalität
Zwei - Anaokulare Rivalität
2014, Pinsel, Tusche, Papier 100 cm x 100 cm
Touch /
Liquid Drawing Experience
Touch / Liquid Drawing Experience
2015, Zeichnung, Fotoarbeit, Pigmentdruck 90 cm x 6o cm

Ausstellungen


Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl ab 2004)

2016 (A) (H)art un der Grenz, LAC, Strassen, Luxembourg, (K)
2015 (A) Cargo, Galerie Die Aktualität des Schönen, Liberec, CZ
2014 (A) 9th Internationonal Biennal of Drawing Pilsen 2014, Tschechien (K)
2014 (A) „Natur - Mensch“, St. Andreasberg (K)
2014 (A) „sense no sense“, Shedhalle Tübingen
2014 (A) „Digital zur Malerei / Dialog der Medien“, Kunstpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe
2010 (A) Aspects de I´art mosellan, 25 Jahre Schengener Vertrag, Remerschen, Luxemburg (K)
2009 (E) „Recht und Wahn“ - Der Hexenprozeß gegen Gertrud Herrich von Niederkell, Schloss Hamm
2009 (E) „Als neue Menschen leben“ (mit G. Ahrens, M. Heinonen),
Museum am Dom, Trier
2007 (A) „Feuer& Erde“, NÖ Landesausstellung 2007, Waidhofen/Ybbs, St. Peter/A (K)
2004 (A) „Kunst ist gleich Seele“, Stadtgalerie Vienna, Wien (K)

(E)= Einzelausstellung, (A)= Ausstellungsbeteiligungen

Vita


1955 in Trier geboren
Studium Graphik-Design an der FH Trier
seit 1984 freischaffender
Bildender Künstler für
Graphik, Plastik und Kunst
im öffentlichen Raum
Schwerpunkt: Zeichnung

1995 Kunstpreis des Kreises
Trier-Saarburg für Malerei

1998 Stipendium des Landes Rheinland-Pfalz für eine Einzelausstellung in der Kunsthalle der Tianjin Academy of Fine Art (China)

2007 Dance Palace, „Straight onTrack“, Pinsel in Tusche auf Japanpapier,
Zeichenperformance 1.-30. Sept.
Europäische Kulturhauptstadt Luxemburg

2008 Buchprojekt „Penthesilea oder Das Ende des Denkens“
Zeichnungen zu dem Drama von Heinrich von Kleist
Edition Braus, Heidelberg

Interaktive Zeichenperformance
2014 „Pics Picker Messenger Service“, Licht und Videokunstfestival #3, Shedhalle, Tübingen
2014 „A Lot of Nothing“, Banannefabrik, Luxembourg Ville, Luxembourg
2012 „I have, you don´t“, Kunstprojekt DIE KATHEDRALE von R. Breuer
„Reliquie – Fetisch in Kirche Kunst & Konsum"

Kommentare


"Klaus Maßem verdeutlicht für mich die Hoffnung, daß Zeichnung nie aufhören werde, Träger künstlerischen Schaffens und Wahrnehmens, Mittler eines geistigen Menschseins zu bleiben. Und wer wollte wirklich wollen, Unersetzbares zu verlieren."
Walter Koschatzky
© 2016