Volker Vieregg / Stand 408

Atelier | Friedrich-Emmerich-Straße 9
57610 Altenkirchen
Telefon: 02688 8939
E-Mail
Website

minimal landscape III
minimal landscape III
Acryl auf Leinwand Lasurtechnik, Collage 100cm x 50cm 2015
farbraum V
farbraum V
Acryl auf Leinwand Lasurtechnik 80cm x 120cm 2014

Ausstellungen


2010 | Altenkirchen VHS
2010 | Hachenburg-Cinexx-Kino
2011 | Stadthalle Altenkirchen
2012 | Kulturhaus Hamm
2013 | VHS Altenkirchen
2013 | Wirges
2013 | Landjugendakademie Altenkirchen
2015 | donum vitae Bonn
2015 | VHS Altenkirchen
2015 | Landjugendakademie Altenkirchen
2016 | Sommeratelier Neunkirchen

Ausstellungen im Atelier mit verschiedenen KünstlerInnen
Farbe trifft Sand | Experiment Rost | zwanzigmalzwanzig

Vita


geboren 1958

Studium der Sonderpädagogik in Mainz mit dem Fach Kunst
Tätigkeit an einer Förderschule
2010 Studium an der Studiengemeinschaft Darmstadt "Malen intensiv"
seit vielen Jahren Realisierung von vielfältigen kunstpädagogischen Projekten - inklusiv und behinderungsspezifisch - mit Ausstellungen
Teilnahme an Sommerakademien und Workshopwochen
eigene Workshopangebote und Kurse zur Acrylmalerei

eigenes Atelier in Altenkirchen

Kommentare


Farben fließen ineinander, Farbfelder entstehen, Inspirationen werden in den Bildern umgesetzt und lassen eine Tiefe entstehen, so dass Farbräume sichtbar werden. Die Auseinandersetzung mit Farbräumen umfasst die Arbeit in diesem langjährigen und fortlaufenden Werkzyklus.

Das Eintauchen in einen intuitiven Malprozess bestimmt mein kreatives Arbeiten. Hierbei lasse ich mich meist von Farben und den sich entwickelnden Ideen leiten, lasse die Kraft der Farben auf mich wirken und erarbeite so in einer intensiven Auseinandersetzung mit den Farben und mit vielen Farbschichten Bildkompositionen, die durch Kontraste und Leuchtkraft einen Dialog mit dem Betrachter anregen.

In einem weiteren Werkzyklus habe ich Landschaftsimpressionen auf wenige Aspekte reduziert und mit diesen Strukturen experimentell gearbeitet.
Es entstanden "minimal landscape" - Werke, die durch eine minimalistische Komposition diese Thematik zum Teil auch verfremdet aufgreifen.

© 2016